Logo - Koop


Herzlich willkommen auf der Seite der
Landesarbeitsstelle Kooperation Baden-Württemberg

 

- Standardsprache -

Die Landesarbeitsstelle Kooperation (LASKO) ist eine Einrichtung des Ministeriums für Kultus, Jugend und Sport in Baden-Württemberg. Sie arbeitet mit den regionalen Arbeitsstellen (ASKO) bei den Staatlichen Schulämtern eng zusammen.
Im Netzwerk der Partner unterstützen beide die schulische Bildung von Kindern und Jugendlichen mit besonderem Förderbedarf und Benachteiligungen, Beeinträchtigungen, Behinderungen und langfristigen Erkrankungen.
Ziel ist es, dass die Kinder und Jugendlichen für sich ein höheres Maß an Aktivität und Teilhabe erreichen.

Die Landesarbeitsstelle unterstützt alle Beteiligten und Interessierten durch Beratung, Vermittlung von Ansprechpartnern vor Ort, Informationsmaterialien oder Fortbildung.


- Einfache Sprache -

Die Landesarbeitsstelle Kooperation heißt kurz gesprochen LASKO. Sie gehört zum Kultusministerium Baden-Württemberg.
Die LASKO leitet die regionalen Arbeitsstellen an, die zu den Staatlichen Schulämtern gehören. Eine regionale Arbeitsstelle heißt kurz gesprochen ASKO.
Die Arbeitsstellen tragen dazu bei, dass Kinder und Jugendliche mit einer Behinderung oder einer längeren Erkrankung in der Schule die bestmögliche Vorbereitung für ihr späteres Leben erhalten. Dasselbe gilt für Kinder und Jugendliche mit besonderem Förderbedarf oder mit Benachteiligung.
Damit die Schulen diese Schülerinnen und Schüler intensiv unterstützen können, müssen sie miteinander kooperieren und mit Partnern außerhalb der Schulen zusammenarbeiten. Dabei helfen die LASKO und die ASKOs.
Die LASKO berät Hilfesuchende und stellt den Kontakt zu Beratungsstellen her. Sie bietet auch Informationsmaterialien oder Fortbildung an.



Kontakt: Landesarbeitsstelle Kooperation Baden-Württemberg


 Regionale Arbeitsstellen Kooperation bei den Staatlichen Schulämtern


Die Homepage der Landesarbeitsstelle Kooperation wird derzeit aktualisiert und in Kürze in überarbeiteter Form eingestellt.


 

Redaktion Sonderpädagogische Bildung