Übersicht: Unterrichtsmaterialien

Fenster zur Welt - Globalgeschichte

Fenster zur Welt - Globalgeschichte

Abul Abaz - der Elefant Karls des Großen (Sek. II)

Kann man die Biographie eines Elefanten schreiben? Mithilfe der wenigen Nachrichten über den legendären Abul Abaz, den Karl der Große von Harun al-Raschid geschenkt bekommen hat, sollen die Schüler Grundelemente der historischen Biographik kennen lernen und mithilfe ausgesuchter Quellentexte selbst Rückschlüsse ziehen und diese mit Sekundärliteratur vergleichen.

Stärkung der Fragekompetenz im Fenster zur Welt: ein Mystery zu Abul Abaz

Wie kann man die Fragekompetenz stärken und zugleich ein Fenster zur Welt für die Schülerinnen und Schüler öffnen? Das aktualisierte Unterrichtsmodul zu Abul Abaz versucht dieser Herausforderung mit der Methode des Mystery auf die Spur zu kommen. Schülerinnen und Schüler lernen hier zum einen die Verflechtungsgeschichte zwischen Morgen- und Abendland kennen und reflektieren zum anderen historische Fragen.

"Hidden Atlantic": Transatlantischer Menschenhandel im 19. Jahrhundert (Sek. II)

Schülerinnen und Schüler recherchieren zum transatlantischen Sklavenhandel im 19. Jahrhundert. Dabei arbeiten Sie mit Statistiken, Landkarten, Biographien und Sekundärtexten. Schließlich wird eine kausale Verbindung zwischen dem "Menschenkapitalismus", der Modernisierung in der Karibik sowie deren Rückwirkungen auf Europa offenbar.

Die Ursprünge der modernen Welt

Auf der Basis von einem Ausschnitt aus dem Werk "Die Ursprünge der modernen Welt" von Robert B. Marks sollen die Schüler einen Einblick in den globalgeschichtlichen Ansatz erhalten. Mithilfe eines Strukturdiagramms, das Interdependenzen historischer Prozesse abbildet, sollen die Zusammenhänge der eurasischen Welt in der Frühen Neuzeit bis 1800 unter einem neuen Paradigma in den Blick nehmen.

Transatlantische Zwangsmigration: Aus Afrikanern werden Sklaven

Schülerinnen und Schüler recherchieren zum transatlantischen Sklavenhandel in der Frühen Neuzeit. Dabei arbeiten sie mit Statistiken der Transatlantic Slave Trade Database (zunächst eng geführt, dann mit individuellen und selbst gewählten Schwerpunkten). Das Modul ist nicht nur, aber vor allem im bilingualen Unterricht attraktiv.

Historischer Vergleich: Kaisertum im antiken Rom und im Chang'an der Qin- und Han-Dynastie

Der neue Bildungsplan setzt einen starken Akzent auf außereuopäische Geschichte. Diese können Schüler aber nur mit dem Blick auf Bekanntes einordnen, weshalb sich der historische Vergleich als Methode anbietet. Im vorliegenden Modul werden der römische Augustus und der chinesische Kaiser auf folgende Fragestellungen hin miteinander verglichen: Wie wird man Kaiser? Wie regiert ein Kaiser? Wie göttlich ist ein Kaiser?

Mesopotamische Hochkultur: Keilschriftliche Zeugnisse

Anhand von vier ausgewählten Beispielen lernen die Schülerinnen und Schüler die mesopotamische Hochkultur kennen. Die Schriftzeugnisse zeigen auf unterschiedliche Weise, welche Rolle die Schrift im Alltag des Zweistromlandes gespielt hat. Das Modul eignet sich als Ergänzung zur Befassung mit dem Codex Hammurapi.

Angriff aus dem Westen: eine muslimische Darstellung der Kreuzzüge

Traditionell kennen die Schüler die Darstellung zu den Kreuzzügen aus christlich-abendländischer Perspektive. Oft werden auch Kulturimporte aus dem Orient thematisiert. Meist jedoch wird nicht berücksichtigt, wie der "Angriff aus dem Westen" auf die arabische Hochkultur im Orient gewirkt hat, ebenso wenig, wie die Kreuzzüge in einer muslimischen Geschichtsschreibung der Moderne dargestellt werden. Dieser Beitrag betont die Multiperspektivität der zeitgenössischen Historiographie.

Historischer Vergleich: Römischer Limes und Große Mauer

Der neue Bildungsplan macht die Verbindung von landeskundlichen mit globalgeschichtlichen Aspekten möglich. Bei der Behandlung der römischen Geschichte blickt man komparativ auf das chinesische Reich. In diesem Modul werden die Grenzanlagen, der obergermanisch-rätische Limes und die Mauer im Nordosten des chinesischen Reiches, entlang von verschiedenen Kriterien miteinander verglichen.

Die Mongolen kommen!

In diesem Modul wird das durch den Bildungsplan von 2016 neu in den Blick genommene Thema "Mongolen" aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet: ausgehend vom Erscheinen der Mongolen in Europa lernen die Schüler den Großkhan in seiner Hauptstadt und das überlegene Militär der Mongolen kennen. Drei europäische Reisende schildern ihre Eindrücke vom mongolischen Hof und Reich, bevor anhand der Kategorien Wirtschaft, Infrastruktur, Herrschaft und Religion das "Fenster zur Welt" abgerundet wird.

Orient und Okzident: Sklaven gegen Luxus?

Die Schülerinnen und Schüler lernen frühmittelalterliche Fernhandelsbeziehungen zwischen Europa und dem Vorderen Orient kennen. Dabei liegt der Schwerpunkt auf den gehandelten Gütern: Vor allem wechseln europäische Menschen gegen Luxusgüter aus dem Nahen Osten den Besitzer. Dieser Zusammenhang wirft ein neues Licht auf die Bewertung des frühmittelalterlichen Europa.

Umweltgeschichte global: Die Tamborakrise als historisches Mystery

Dieses Modul thematisiert die weltweiten Auswirkungen, die der Vulkanausbruch des indonesischen Tambora im Jahre 1815 hatte. Mithilfe eines Wirkungsgefüges, das die Schülerinnen und Schüler über ein Mystery erstellen, wird klar, dass diese Naturkatastrophe bis nach Württemberg gewirkt hat: Die Einrichtung des Cannstatter Volksfests sowie der Aufbau der späteren Universität Hohenheim sind mittelbar hierauf zurückzuführen.

Methodische Zugänge

Methodische Zugänge

Dokumentarfilm im Unterricht: Der Südwesten vor 100 Jahren

Mithilfe von Dokumentarfilmen sollen Schüler die Lebenswelt zwischen 1907 und 1920 im Südwesten kennenlernen und mit der heutigen Zeit vergleichen.

Philatelistische Quellen: Das Beispiel der Berliner Luftbrücke

Mithilfe von postalischen Belegen soll die propagandistische Dimension der Berliner Luftbrücke dekonstruiert werden. Nach einer Einführung zu den historischen Hintergründen werden diverse Ersttagsbriefe (First Day Covers) sowie Sonderstempel im Kontext des Berlin Airlift präsentiert. Schüler analysieren diese und ordnen sie in den historischen Zusammenhang ein.

Leo-BW: ein WebQuest zum neuen Landeskundeportal

Nach einer Einführung über Powerpoint werden die Schüler auf eine Suche durch das neue Landeskundeportal Leo-BW geschickt und lernen so die vielfältigen Zugänge zur Regionalgeschichte kennen, die Leo-BW anbietet. In einem nächsten Schritt können die Schüler projektartig eine kleine Präsentation zu einem ortsgeschichtlichen Thema erstellen.

Historische Kartenarbeit mit Leo-BW

Mithilfe des landeskundlichen Informationssystems Leo-BW setzen sich die Schüler mit historischen Karten auf regionaler Ebene auseinander: Sie vergleichen Grenzverläufe, identifizieren historische Herrschaften und vergleichen historische Flurkarten mit aktuellen topographischen Karten sowie mit sog. Orthophotos.

Historische Wahlanalyse mit Leo-BW

Mithilfe des landeskundlichen Informationssystems Leo-BW analysieren die Schüler Wahlen in der regionalgeschichtlichen Dimension - dies wird auf drei Ebenen angeboten: zu Wahlen in der Weimarer Republik (1919 und 1932), zu Bundestagswahlen (1949-2009) und zu Landtagswahlen (1952-2011). Durch die Analyse erkunden die Schüler die historisch-politische Situation vor Ort und erkennen, inwiefern sie das Gesamtergebnis repräsentiert.

Geschichte der Medien: eine Typologie

Medien werden hier in primäre, sekundäre, tertiäre und quartäre Medien unterschieden.

Das Museum im Klassenzimmer - ein Rundgang durch die Klasse 6 im Museum der Universität Tübingen

Die Sammlung des Museums der Universität Tübingen ist so reichhaltig und erstreckt sich von der Urgeschichte über Ägypten bis zur römischen Zeit, dass man mit ihrer Hilfe im Vorhinein (als Advance Organizer) und im Nachhinein (als Post Organizer) den gesamten Stoff der Klasse 6 wiederholen kann. Dies ist anhand des Moduls sowohl im Klassenzimmer als auch vor Ort, z.B. mit einem eigens für Schüler erstellten Audioguide möglich.

Nummi docent: Was Münzen über die Vergangenheit verraten

In diesem Modul begegnen die Lernenden der römischen Geschichte über numismatische Quellen: In zwei Doppelstunden werden sie mit dem Phänomen der Münze als Quelle und deren historischen Aussagegehalt bekannt gemacht. Dabei untersuchen sie u.a. selbstständig eine Münze auf deren ikonographischen Inhalt und setzen sie in Beziehung zu einer Textquelle. Das Modul bietet überdies einen Kurztest sowie eine gestalterische Weiterführung an.

Plakate als Medium: Wahlplakate

Am Beispiel der Nachkriegszeit (hauptsächlich der ersten Bundestagswahl 1949) werden unterschiedliche methodische Zugänge vorgestellt, wie man mit Plakaten arbeiten und die Schüler für dieses Medium sensibilisieren kann.

Mit Playmobil historische Ereignisse nachbilden: Das Konstanzer Konzil

Die Rekonstruktion historischer Ereignisse ist nicht allein auf Worte, Bücher oder klassische Ausstellungen beschränkt, sondern kann auch über eine dreidimensionale Nachbildung, z.B. mit Playmobil erfolgen. Auf der Grundlage der Ausstellung des Archäologischen Landesmuseums in Konstanz lernen die Schülerinnen und Schüler die wichtigsten Akteure kennen, rekonstruieren die Ereignisse des Konstanzer Konzils interaktiv und überlegen, wie hilfreich eine Nachbildung im Playmobilformat sein kann.

Reise in die Vergangenheit zum Nulltarif - ein "Gang" durch die Geschichte als Mini-Expedition

Im Rahmen des Konzepts der Mini-Expedition werden fünf Ansätze vorgestellt, wie man den Schulort unmittelbar in den Unterricht mit einbeziehen kann. Das Konzept des Moduls ist übertragbar auf jeden Ort in Baden-Württemberg, weshalb die Kolleginnen und Kollegen im Lande auch zur Mitarbeit und einem Beitrag zum eigenen Wohn-/Schulort aufgefordert werden.

Was wäre, wenn die Schüsse von Sarajevo am 28. Juni 1914 nicht gefallen wären? - Kontrafaktische Geschichte

Die Schülerinnen und Schüler spielen ein Szenarium durch: Was wäre passiert, wenn der österreichische Thronfolger am 28. Juni 1914 in Sarajevo nicht einem Attentat zum Opfer gefallen wäre? Auf der Basis mehrere Quellen entwickeln sie ein Gegenszenario und überlegen, wie determiniert der Gang der Ereignisse ohne den Auslöser der Julikrise gewesen ist.

Spurensuche im Archiv: Mobilität als Schicksal

Anhand eines Briefes, der in einem Inventur- und Teilungsbuch der Stadt Balingen aufgefunden wurde, rekonstruieren die Schüler das Schicksal eines Tagelöhners und dessen Familie aus dem 18. Jahrhundert, der auf einem holländischen Kriegsschiff als Matrose angeheuert hat. Ausgehend von einer zentralen Quelle, befassen sich die Schüler mit weiteren Überlieferungsfragmenten und erkennen die Chancen und Grenzen der historischen Rekonstruktion.

Zeitzeugen - eine ambivalente Quelle?

Mithilfe von provokativen Aussagen zu Zeitzeugen sollen die Schüler auf die Ambivalenz des Mediums "Zeitzeuge" aufmerksam gemacht werden. Historische Authentizität wird so mit Quellenkritik und Distanz kontrastiert.

Unterrichtliche Projekte

Unterrichtliche Projekte

Industrialisierung in Friedrichshafen - ein Internet-Projekt

Materialien für ein groß angelegtes Projekt zur Industrialisierung der Bodenseestadt mit mehreren internen Modulen: Einstieg, Friedrichshafen im 19.Jh., Friedrichshafen als Zeppelinstadt, Friedrichshafen im 1. Weltkrieg und in der Weimarer Republik und einer Methodenseite zum Umgang mit Statistiken.

Leo-bw: Ortsgeschichte

Das landeskundliche Informationssystem Leo-bw ermöglicht es unterschiedliche lokalgeschichtliche und regionalgeschichtliche Ressourcen für den Geschichtsunterricht zu nutzen - hier wird ein Projekt für die Sekundarstufe I dargestellt, das je nach lokalen Bedürfnissen angepasst werden kann.

Linkliste: Projekte

Die Linkliste ermöglicht den Zugang zu verschiedenen Geschichtsprojekten, die im Internet angeboten werden: Deine Geschichte, Lernen aus der Geschichte, Geschichte-Werkstatt der BpB, Denkmalschutz u.v.m.

Quellen

Quellen

Bildquellen

Linksammlung: Bildarchive, Kunst und Gemälde, Fotografien, Plakate, Historische Postkarten und Karikaturen

Statistische Quellen

Statistiken, Wahlergebnisse und Verfassungsschemata

Textquellen

Quellen- und Dokumentsammlungen, Zeitschriften und Zeitungen, politische Reden sowie einzelne unkommentierte Quellen zu bestimmten Epochen

Video- und Audioquellen

Linksammlung mit Verweis auf Fernsehsendungen, Video- und Audiomaterial sowie Podcasts im Internet

Linksammlungen

Linksammlungen

Sekundarstufe II

Sekundarstufe II

Antike

Unterrichtsmaterial der S II zur antiken Geschichte

Mittelalter

Unterrichtsmaterial der S II zur mittelalterlichen Geschichte

Frühe Neuzeit

Unterrichtsmaterial zur frühneuzeitlichen Geschichte

Das lange 19. Jahrhundert

Unterrichtsmaterial der S II zum 19. Jahrhundert

Weimarer Republik und NS-Diktatur

Unterrichtsmaterial der S II zur deutschen Geschichte von 1918 bis 1945

Deutschland nach 1945

Unterrichtsmaterial der S II zur deutschen Geschichte nach 1945

Internationale Geschichte im 20. Jahrhundert

Unterrichtsmaterial zur internationalen Geschichte im 20. Jahrhundert

Thematisch-strukturelle Zugriffe

Thematisch-strukturelle Zugriffe

Methodik und Didaktik

Methodik und Didaktik

Denkmal

Denkmalschutz und -projekte

Einzelmethoden

Hier werden einzelne Methoden für den Geschichtsunterricht im Detail vorgestellt.

Briefmarken als Medium

Briefmarken eignen sich wegen ihrer kulturgeschichtlichen Motive hervorragend, um den Schülerinnen und Schülern historische Ereignisse oder Personen visuell zu vermitteln. Meist erscheinen Briefmarken zu Jubiläen, sodass mit ihrer Hilfe sogar Erinnerungsgeschichten geschrieben werden können.Hier werden Module des Bundes Deutscher Philatelisten (BDPh) vorgestellt sowie ein Unterrichtsmodul des LBS.

Sekundarstufe I

Sekundarstufe I

Vorgeschichte und Antike

Unterrichtsmaterial der Sekundarstufe I zur Vorgeschichte und Antike

Mittelalter

Unterrichtsmaterial der S I zur mittelalterlichen Geschichte

Frühe Neuzeit

Unterrichtsmaterial zur frühneuzeitlichen Geschichte

Das lange 19. Jahrhundert

Unterrichtsmaterial der S I zum 19. Jahrhundert

Weimarer Republik und NS-Diktatur

Unterrichtsmaterial der S I zur Weimarer Republik und NS-Diktatur

Deutschland und die Welt nach 1945

Unterrichtsmaterial der S I zur deutschen und internationalen Geschichte nach 1945